Sandgrube

Im Osten der Stadt Krems. In einer der ältesten Rieden im Kremstal findet der Grüne Veltliner auf massivem Löss die optimalen Voraussetzungen, um Typizität und klassische Würze zu entwickeln. Keine Felsen stören das Wachstum der Rebwurzeln, welche bis zu 20 Meter in die Tiefe reichen.

Thurnerberg

Verschiedenste Bodenarten bilden das Hochplateau nördlich der Stadt Krems. Grober Schotter, mit eisenhaltigen Einschlüssen, bringt sowohl frisch-fruchtige als auch kräftig-dichte Veltliner hervor. Eine leichte Neigung in Richtung Osten fängt die warmen Stahlen der Morgensonne ein.

Goldberg

Nördlich angeschlossen an das Rehberger Hochplateau. Hier gedeihen auf dem sanften Hügel mit seinen Seitentälern feingliedrige Veltliner und klassische Rotweine mit intensiver Mineralik & toller Struktur. Die konglomeratartige Bodenbeschaffenheit trägt maßgeblich zur kühlen Aromatik bei.

Wachtberg

Direkt an die Stadt Krems angrenzend. Bis in eine Seehöhe von 400m reichen die mächtigen Terrassen des Kremser Wachtbergs, welche nach Südosten ausgerichtet sind. Kalkiger Gneis-Felsen bedeckt mit Löss bietet den passenden Untergrund für ausdrucksstarke Grüne Veltliner mit außergewöhnlichem Charakter.

Kremsleithen

Imposant stellt sich diese Top-Lage mit reiner Südausrichtung der Donau entgegen. Mit einer Hangneigung bis 40° bieten die Glimmerschiefer-Terrassen Grundlage für tolle Rieslinge mit extremer Spannung und feiner Säurestruktur. Der karge Boden und ein besonderes Mikroklima machen diese Riede zur Herausforderung.